Gründung der Rettungshundestaffel

Bei uns hat sich eine freudige Neuerung ergeben.

Wir freuen uns bekannt geben zu können, das wir ab sofort eine eigene Rettungshundestaffel haben.

Vier Teams mit Personenspürhunden, Mantrailer, sind ab sofort einsatzbereit. Weitere Teams werden ausgebildet 

Bislang haben wir auf die Unterstützung von Kooperationspartnern zurückgegriffen.

Auch diese Kooperationen würden wir natürlich gerne weiter pflegen:)

APR
2021

Coronatestungen für die Stadt Düren

Corona Testungen im Auftrag der Stadt Düren sowie Verpflegung für Personen die sich in Quarantäne befinden

Der Medical Service NRW e.V. arbeitet nun seit längerem fest mit der Stadt Düren zusammen.

So werden durch unsere geschulten Helfer, einmal in der Woche , alle Bewohner der Obdachloseneinrichtungen per Schnelltest getestet.

Auch die Mitarbeiter verschiedener Ämter werden durch uns getestet.

Weiterhin übernehmen wir die Versorgung und Betreuung von Personen, die durch die Stadt Düren in Quarantäne untergebracht werden müssen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Stadt Düren für ihr Vertrauen und der stets guten Zusammenarbeit.

Lebensrettende Maßnahmen bei frostigen Nachttemperaturen

Einsatz für Obdachlose vom Sozialamt der Stadt und dem Medical Service NRW e.V.

18.02.2021

Düren. Wenn die derzeit wieder steigenden Temperaturen die Situation der obdachlosen Menschen in Düren eine kleine Besserung bringen, dann beruhigt das auch den Sozialarbeiter im Sozialamt der Stadt, Abdulkader Albik, ein wenig.

Gemeinsam mit ehrenamtlichen Mitarbeitern des Medical Service NRW e.V. hatte er noch am vergangenen Wochenende, bei eisigen Temperaturen, an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet und in einigen Ortsteilen, Obdachlose aufgesucht, um sie zur Unterbringung in einer städtischen Unterkunft zu bewegen. Unterstützt wurden sie bei der Aktion vom Ersten Beigeordneten und Kämmerer der Stadt Düren, Thomas Hissel.

„Obdachlosigkeit bei Minusgraden ist lebensgefährlich“, sagt Abdulkader Albik. Aus diesem Grund bestreift das Sozialamt der Stadt Düren bei Frostnächten immer wieder das Stadtgebiet. Bei der jüngsten Aktion, die bis spät in der Nacht andauerte, sind acht Obdachlose angetroffen worden. „Nicht alle wollen in eine feste Unterkunft, aus ganz unterschiedlichen Gründen“, erzählt der Sozialarbeiter und ergänzt: „Aber wenn sie nicht zu uns kommen, dann kommen wir halt zu den Obdachlosen.“ Diejenigen, die eine Unterbringung verweigert haben, wurden mit warmen Decken, Klamotten, Schlafsäcken, Getränken und Essen versorgt.

Der Erste Beigeordnete und Sozialdezernent der Stadt, Thomas Hissel, begrüßt diese aufsuchende Straßensozialarbeit ausdrücklich. „Es gibt deutlich angenehmere Arbeitszeiten und auch deutlich angenehmere Temperaturen“, so Hissel mit Blick auf die Außentemperatur von -8 Grad am Wochenende. „Deshalb verdienen die Kollegen für ihre Arbeit Respekt und Anerkennung.“ Er selbst stattete dem Team einen abendlichen Besuch ab. Dabei hob Thomas Hissel auch die Leistung des Vereins Medical Service NRW vor: „Ehrenamtlich in diesem Bereich zu arbeiten und seine Freizeit auch am Wochenende zu investieren ist schon stark. Das unterstützen wir gerne.“

Wer die Obdachlosen-Arbeit mit Spenden und Sachspenden unterstützen will, kann sich gerne an Abdulkader Albik unter Tel.: 02421 25-2749 oder per Mail a.albik@dueren.de wenden. Entgegengenommen werden Schlafsäcke, Klamotten, Lebensmitteln, Hygieneartikeln sowie Geldspenden.

Einsatzabschlussmeldung 16.01 - 05.02.2021

Einsatzabschluss in Rheinland Pfalz

Die Helfer sind zurück in Düren.

Nach etwa drei Wochen Einsatzzeit geht es nun in eine Verdiente Pause.

Jedoch ist steht die nächste Anfrage bereits auf der Liste.

Doch erstmal muss abgewartet werden was aus unseren Kollegen wird die Positiv getestet sind.

Diese mussten zu Hause unverzüglich wieder in die Quarantäne und werden heute morgen er wir PCR getestet. Anfang der Woche erwarten wir die Ergebnisse und schauen dann weiter.

Der Einsatz im Seniorenheim, war wie die davor natürlich durch Corona bestimmt.

Etwa 3/4 aller Bewohner waren infiziert.

Obwohl die Einrichtung und das Personal wirklich alles erdenkliche getan hatte , sich an alle Auflagen hielt und sogar darüber hinaus Schutzmaßnahmen ergriffen hatte, breitete sich der Virus in Haus aus.

Unsere Helfer unterstützen die Pflegekräfte und arbeiteten sehr viele Notfälle ab.

Tag und Nacht waren Helfer im Haus.

Doch leider sind auch einige Bewohner verstorben.

Zwar haben wir seit letztes Jahr März kaum was anderes getan als die Akuthilfen in Seniorenheimen, aber es ist doch für jeden Helfer immer wieder aufs neue eine nicht so tolle Erfahrung .

Glücklicherweise konnte auch hier bei Beendigung des Einsatzes die Lage in den Griff bekommen werden. Bis auf ganz wenige Falle ist die Einrichtung wieder frei vom Virus.

Wir bedanken uns bei der Einrichtung für das Vertrauen, beim Personal des Heimes für die hervorragende Zusammenarbeit.

Weiterhin bedanken wir uns beim Gesundheitsamt Landau und Düren für die echt tolle Beratung, Hilfestellungen und das man immer ein offenes Ohr für Fragen rund um unsere Kollegen hatte:)

Einsatzinformationen

Bereits mehrfach wurden wir nun gefragt warum wir nicht bekannt geben in welchen Heimen wir tätig sind.  

In einem Einsatz obliegt es unseren Auftraggeber welche Informationen wir veröffentlichen oder nicht.

Wünscht dieser, aufgrund der derzeitigen Lage  das nicht, werden wir auch bis zum Abschluss eines Einsatzes, und der dann folgenden Freigabe durch den Auftraggeber,  keine detaillierten Informationen bekannt geben. 

Wir brauchen Sie !!

Aktuell ist unser Team in der ehrenamtlichen Coronahilfe sehr aktiv.

Gerade in Pflegeheimen ist die Situation gerade sehr angespannt. Neben positiv getesteten Bewohnern fällt auch Pflegepersonal aus, welches in Quarantäne muss oder sogar selber infiziert ist.

Unser Team ist aktuell in zwei Pflegeheimen im Einsatz die personell durch uns unterstützt werden.

Neben Unterstützung in der Pflege und Betreuung stellen wir auch eine Notfallbereitschaft in den Einrichtungen sicher und stellen Kollegen die in der Hauswirtschaft Helfen.

So können wir das hausinterne Personal für die, am Bewohner wichtigen Aufgaben, entlasten. 

Sollten Sie Interesse haben uns, und damit die derzeit betroffenen Einrichtungen zu unterstützen, so rufen Sie uns gerne an.

Unsere telefonische Erreichbarkeit lautet:   0171 / 159 72 68

 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Zirkus in Not

21.11.2020

🚨 Zirkus in Not 🚨

Gestern wurden wir mehrfach angeschrieben und auf den, in Schmidt, festsitzenden Zirkus Ronelli, aufmerksam gemacht

Man fragte uns ob wir mit Kontakten oder Möglichkeiten irgendwie Helfen können.

Das haben wir zum Anlass genommen die Familie heute einmal zu besuchen.

Vor Ort trafen wir eine total nette kleine Familie, die erst seit drei Jahren den Familienzirkus betreibt.

Normalerweise fasst das Zelt 350 Besucher.
Die letzten Auftritte, vor dem Teil-Lockdown, kamen gerade Mal bis zu zehn Besucher in die Shows.

Das Ehepaar mit den vier kleinen Kindern betreibt den Zirkus als Familienunternehmen, richten mit viel Herz und Arbeit die Shows aus.

Mit zwei Ponnys, drei Ziegen und drei Hunden gehören auch Tiere zum Zirkus dazu.

Doch Corona verändert alles.
Ohne Einnahmen steht die Familie gerade in Schmidt.
Es kommt kein Geld mehr in die Zirkuskasse und man sitzt dort erstmal fest.

Im Gespräch erzählte man uns das es am nötigsten scheitert und das man ohne fremde Hilfe gerade nicht weiß wie es weiter gehen soll.

Wir würden gerne mit euch zusammen der kleinen Familie,die uns so überzeugend erzählt hat wie sehr sie an diesem kleinen Zirkus hängen, helfen.

Dafür haben wir uns überlegt einen Spendenaufruf zu starten .

Damit aber nicht jeder zum Zirkus stürmt und man vielleicht nachher von einer Sache zu viel, und von einer anderen zu wenig oder garnichts hat wollen wir das etwas Koordinieren.

In dem Ihr uns eine PN schreibt oder uns anruft, nehmen wir auf wie Ihr Helfen könnt und eure Daten.

Warum die Daten?
Die Familie ist so froh über die Hilfe das sie gerne, wenn der Betrieb wieder regulär laufen kann, als Dankeschön für die jenigen die nun Ihre Hilfe anbieten, etwas zurück geben wollen, in Form einer Zirkusshow.

Was wird benötigt ?

- Lebensmittel
- Heu
- Tierfutter
- Heizöl

Natürlich fallen auch Unkosten finanzieller Art an.
Wer hier bereit ist den Zirkus etwas zu spenden kann dieses auf deren Konto gerne überweisen.

Die IBAN lautet :
Ferdinant Klaas
DE 1457 3510 3001 0502 41 52

Wir würden uns sehr freuen wenn wir gemeinsam mit euch der Familie über den Winter helfen können

Danke ☀️

21.11.2020

Corona -Alltagshilfen

Aufgrund der aktuellen Corona Situation haben wir erneut unsere Alltagshilfen gestartet.

 

Ob Einkäufe, erledigungen oder Apotheke, fragen Sie an, wir Helfen Ihnen